Bevor ein Bodenbelag verlegt werden kann, muss der Unterboden vorbereitet werden.

Ein Estrich wird gereinigt, wenn nötig grundiert und gespachtelt.

Für rohe Betondecken oder stark unebene Altböden gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Sie werden entweder mit einer Ausgleichsschüttung nivelliert, diese mit Holzfaserplatten abgedeckt. Anschließend wird ein Trockenestrich in Form von Holz-Verlegeplatten bzw. gips- oder zementgebundene Trockenestrichplatten verlegt. Je nach zu verlegendem Bodenbelag ist auch hier ein Grundieren und Spachteln nötig.
  2. Es wird eine Holz-Unterkonstruktion, meist als Kreuzlattung eingebaut. Die Zwischenräume werden mit Wärmedämmung aufgefüllt, anschließend kann ein Massivholzboden direkt durch Verschrauben verlegt werden.
  3. Es werden zwei Lagen Dämmstoffplatten ausgelegt, innerhalb der unteren Lage befinden sich Versorgungsleitungen, die obere Lage überdeckt diese flächig. Eine einfache Holzlattung wird entweder auf, oder zwischen der zweiten Lage verlegt. Anschließend kann ein Massiv-Holzboden durch Verschrauben verlegt werden.